Polizei wurde 20-mal gerufen

Zu lauter Sex: Geldstrafe für ausdauerndes Paar

Sydney - Lauter Sex, fünf Nächte in der Woche: Das war für die Nachbarn eines Paares im der australischen Stadt Adelaide zu viel. Jetzt wurden die Ruhestörer verurteilt.

Zwanzig Mal riefen sie deshalb in den vergangenen Monaten die Polizei. Nun verhängte diese eine Strafe von umgerechnet rund 260 Euro und ordnete 72 Stunden absolute Ruhe im Schlafzimmer an. Erstmals wurde in solch einem Fall ein neues Gesetz zur Bekämpfung von Lärmbelästigung angewandt, berichtete die Zeitung "Sunday Mail".

"Wir hatten die Lärmbelästigungsgrenze so weit überschritten, dass wir in unserem eigenen Haus verhaftet wurden", sagte die 34 Jahre alte Frau. In Zukunft müssen die Verliebten etwas leiser zur Sache gehen, sonst droht ihnen eine noch höhere Geldstrafe. "Die Polizei musste in diesem Fall einschreiten, damit die Nachbarn zu ihrem Schlaf kommen", verteidigte Chefinspektor Trevor Lovegrove das Vorgehen der Beamten.

dpa

Die irren Erkenntnisse der Sex-Forscher

Die irren Erkenntnisse der Sex-Forscher

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare