Laster mit Sprengstoff explodiert

Dutzende Tote bei Bombenanschlag in Bagdad

+
Der völlig zerstörte Wochenmarkt im Stadtteil Sadr City.

Bagdad - Ein mit Sprengstoff beladener Lastwagen explodierte auf einem Markt in Bagdads Stadtteil Sadr City. Mindestens 50 Menschen starben.

Bei einem Bombenanschlag in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Donnerstag mindestens 50 Menschen getötet worden. Ein mit Sprengstoff beladener Lastwagen explodierte auf einem Markt in dem mehrheitlich von Schiiten bewohnten Stadtteil Sadr City im Norden Bagdads explodiert. Das teilten Sicherheitsbeamte und Rettungskräfte mit. Etwa 200 Menschen wurden verletzt.

Ein mit Sprengstoff beladener Laster explodierte  auf dem belebten Markt.

Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand, allerdings verübt die sunnitische Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) regelmäßig Anschläge auf Schiiten, die sie als Ketzer bezeichnet. Der IS hatte sich bereits in den vergangenen Tagen zu mehreren Anschlägen mit zahlreichen Toten im Irak bekannt.

Die IS-Miliz hatte im Juni 2014 weite Teile des Irak überrannt. Mit Unterstützung einer von den USA angeführten Militärkoalition sowie des Iran kämpfen die irakischen Streitkräfte darum, die Dschihadisten zurückzudrängen.

AFP/dpa

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare