In Australien

Krokodilattacke: Leiche von Party-Gast entdeckt

+
Ein Salzwasserkrokodil

Darwin - Grausames Ende einer Party in Australien: Am Samstag ist ein Mann auf einer Feier in Darwin von einem Krokodil verschleppt worden. Nun wurde die Leiche des 26-Jährigen gefunden.

Die australische Polizei hat am Montag die Leiche eines 26-Jährigen gefunden, der zwei Tage zuvor in einem Fluss von einem Krokodil fortgerissen wurde. Der Leichnam sei in der Nähe der Stelle geborgen worden, wo der Mann angegriffen worden sei, sagte Wade Rodgers von der Polizei im Bundesstaat Northern Territory. Nach Behördenangaben wurden im Verlauf der Suche vier Krokodile erschossen, darunter vermutlich auch das Tier, das den jungen Mann attackiert hatte.

Der Australier war am Samstag bei einer Party vor den Augen zahlreicher Menschen in einen Fluss gesprungen und von einem großen Krokodil fortgerissen worden. Die in der betreffenden Region lebenden Salzwasserkrokodile werden bis zu sieben Meter lang und mehr als eine Tonne schwer. Seit sie in den 1970er Jahren unter Schutz gestellt wurden, stieg ihre Zahl stetig an.

Rote Liste: Diese Arten sind bedroht

Rote Liste: Diese Arten sind bedroht

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare