Krokodil frisst Wildwasserfahrer

+
Ein Krokodil (Archivbild) hat in Südafrika einen Wildwasserfahrer gefressen.

Johannesburg - Bei einer Wildwassertour im Kongo ist ein südafrikanischer Fremdenführer von einem Krokodil angegriffen und verschleppt worden.

Der 35-Jährige war gemeinsam mit zwei Amerikanern in Kajaks auf dem Fluss Lukuga unterwegs. Ein Krokodil habe den Mann in seinem Boot angefallen und ihn weggezogen, teilte die Hilfsorganisation International Rescue Committee, die den beiden Überlebenden bei der Rückkehr in die Zivilisation half, am Donnerstag mit. Seit dem Angriff am Dienstagmorgen gebe es keine Spur von dem erfahrenen Outdoor-Sportler und man gehe davon aus, dass er tot sei, hieß es weiter. Seine beiden Reisegefährten konnten sich nach dem Vorfall am Ufer in Sicherheit bringen. Der Fluss ist bekannt für seine gefährlichen Stromschnellen und die dichte Flusspferd- und Krokodilpopulation.

dapd

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare