Geldautomat geklaut

Kriminelle fahren mit Bagger in Krankenhaus

+
Der verwüstete Eingangsbereich des Krankenhauses.

Montigny-le-Tilleul  - Sie durchbrachen mit einem Bagger die Glasfront eines Krankenhauses: In Belgien haben Diebe den Eingangsbereich einer Klinik verwüstet - und einen Geldautomaten geklaut

Bei einem spektakulären Diebeszug haben Kriminelle in Belgien mit einem Bagger die Eingangshalle eines Krankenhauses verwüstet. Die Täter durchbrachen mit dem schweren Baustellenfahrzeug am Donnerstag gegen 2.00 Uhr die Glasfront des Nachts verschlossenen Gebäudes.

Anschließend rissen sie im Foyer einen Geldautomaten aus seiner Verankerung und ergriffen mit einem Auto die Flucht. Nach Auswertung von Überwachungskamerabildern dauerte das Verbrechen gerade mal sechs Minuten, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete. Den gestohlenen Bagger ließen die Banditen vor dem Krankenhaus zurück.

Fotos vom Tatort in der rund 60 Kilometer südlich von Brüssel gelegenen Gemeinde Montigny-le-Tilleul zeigten ein Bild der Verwüstung. Patienten und Mitarbeiter des Krankenhauses hielten sich in der Nacht allerdings nicht in der Eingangshalle auf und blieben unverletzt. Die Höhe des Sachschadens ist nach Angaben der Krankenhausleitung beträchtlich.

dpa

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare