Kriegsschiff feuert Rakete auf Wohnhaus ab

Moskau - Die russische Kriegsmarine hat versehentlich ein Wohnhaus mit einer Rakete beschossen. In Russland nicht der erste Vorfall dieser Art.

Eine fehlgeleitete Rakete der russischen Kriegsmarine ist an der Pazifikküste im Innenhof eines Wohnhauses eingeschlagen. “Wir wissen auch nicht, wieso das Geschoss viel weiter flog als geplant. Es sollte eigentlich ins Wasser fallen“, sagte eine Zivilschutz-Sprecherin in der Stadt Wladiwostok nach Angaben der Agentur Interfax. Die 1,5 Meter lange Rakete sei zu Übungszwecken ohne Sprengstoff abgefeuert worden.

Das Geschoss bohrte sich etwa einen Meter tief in den Boden. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. In Russland nehmen Militärs immer wieder versehentlich zivile Ziele unter Beschuss. Im Mai verwüstete die Besatzung eines U-Boot-Jägers vor der Küste von St. Petersburg mit einem Fehlschuss teilweise eine Kleingärtnerkolonie.

Im Januar nahm in einem Moskauer Vorort ebenfalls eine Datschensiedlung Schaden, weil zwei Raketen einer Pioniereinheit vom Kurs abkamen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Kommentare