Prozession in Jerusalem

Osterfeierlichkeiten in Rom: Kreuzweg mit Franziskus in Rom

+
Papst Franziskus bei der Gründonnerstags-Messe im Petersdom. Foto: Angelo Carconi

Rom/Jerusalem - Die Osterfeierlichkeiten in Rom werden heute mit dem traditionellen Kreuzweg am Kolosseum fortgesetzt. Papst Franziskus verfolgt die Prozession, mit der an die Leidensstationen Jesu erinnert werden soll.

Die Meditationen dazu wurden von Kardinal Gualtiero Bassetti, dem Erzbischof von Perugia, verfasst. Eine kurze Ansprache des Kirchenoberhauptes beendet die stimmungsvolle Zeremonie, die als eine der schönsten Andachten im römischen Kirchenjahr gilt.

In Jerusalem werden zahlreiche Christen zur Prozession durch die Via Dolorosa erwartet. Sie gehen den Weg nach, den Jesus zu seiner Kreuzigung zurückgelegt haben soll. Zum Gedenken an sein Leiden tragen viele Gläubige und Pilger Holzkreuze mit sich.

Angesichts der jüngsten Anschlagswelle in Israel und den Palästinensergebieten ist in Jerusalems Altstadt mit verschärften Sicherheitsvorkehrungen zu rechnen.

Gründonnerstag in Rom: Papst feiert Chrisam-Messe

Gründonnerstag in Rom: Papst feiert Chrisam-Messe

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

Prinz Harry und Meghan Markle turteln in Toronto

Prinz Harry und Meghan Markle turteln in Toronto

Verden verleiht 59 goldene Ehrenamtskarten

Verden verleiht 59 goldene Ehrenamtskarten

Wenn sich die weißen Gassen leeren: Santorin im Oktober

Wenn sich die weißen Gassen leeren: Santorin im Oktober

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare