Kreuzfahrtschiff rammt Fels in der Antarktis

Buenos Aires - Schreck für 80 Passagiere des Kreuzfahrtschiffes “Polar Star“: Das Schiff lief bei der Rückkehr von der Antarktis auf einen Felsen auf. Ein zweites Titanic-Unglück ist die Havarie aber nicht.

Sieben bange Stunden dauerte es, bis die 35 Besatzungsmitglieder das auf den Barbados registrierte Schiff wieder frei bekommen hatten, berichtete die Zeitung “La Nación“ am Dienstag. Die Passagiere kamen überwiegend aus den USA und Mexiko.

Das sind die Kreuzfahrt-Premieren im Jahr 2011

Das sind die Kreuzfahrt-Premieren im Jahr 2011

Zuvor waren schon die Seenotrettungsstellen von Argentinien und Chile alarmiert worden. “Am Montag gegen 16.00 Uhr wussten wir jedoch schon, dass die Havarie beendet war“, zitierte die Zeitung einen Sprecher der argentinischen Marine. Die “Polar Star“, die am 26. Januar zu der Kreuzfahrt gestartet war, konnte ihre Reise wie geplant fortsetzen und werde in etwa drei Tagen wieder in den argentinischen Hafen Ushuaia zurückkehren.

Kreuzfahrten in die Antarktis locken immer mehr wohlhabende Urlauber an. Die billigsten Reisen von Ushuaia aus kosten mehr als 2000 Euro pro Person. In diesem Sommer werden insgesamt 287 Kreuzfahrten in die Region erwartet. Die Urlauber aus aller Welt kommen mit dem Flugzeug nach Ushuaia auf Feuerland, wo sie die Kreuzfahrtschiffe erwarten. Wegen der rauen See- und Wetterverhältnisse kommt es immer wieder zu Unfällen.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Kritiker fordern Mugabes Rücktritt

Simbabwe: Kritiker fordern Mugabes Rücktritt

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

+++ Neu: Gestensteuerung in der iOS-App +++

+++ Neu: Gestensteuerung in der iOS-App +++

Tischtennis: Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda-Maberzell

Tischtennis: Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda-Maberzell

Meistgelesene Artikel

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Kommentare