Mehr als 2200 Menschen an Bord 

Kreuzfahrtschiff strandet vor Venedig

Venedig - Ein Kreuzfahrtschiff mit mehr als 2200 Menschen an Bord ist am Dienstagmorgen vor der italienischen Küste bei Venedig gestrandet. Im Maschinenraum des Schiffes war gegen 4.00 Uhr ein Feuer ausgebrochen.

Der Brand konnte jedoch schnell gelöscht werden, wie italienische Medien berichteten. Keiner der rund 1670 Passagiere und 600 Crew-Mitglieder wurden verletzt. Das Schiff „Zenith“ der spanischen Reederei Pullmantur, einer Tochterfirma der US-Gruppe Royal Caribbean Cruises, konnte seine Fahrt nicht fortsetzen.

Die „Zenith“ soll den Berichten zufolge voraussichtlich in den Hafen von Venedig geschleppt werden. Das Schiff lag zunächst noch etwa 32 Kilometer vor der Stadt Chioggia, südlich von Venedig. Es sei in Ravenna gestartet und hätte um 8.00 Uhr in Venedig eintreffen sollen, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

Im Januar 2011 war vor der toskanischen Insel Giglio das Kreuzfahrtschiff Costa Concordia havariert. 32 Menschen starben bei dem Unglück, darunter zwölf Deutsche.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare