Krebskranke Manson-Killerin ist tot

+
Susan Atkins auf einem Foto ihres Gefängnisses.

Los Angeles - Die Charles-Manson-Anhängerin Susan Atkins, die vor fast 40 Jahren die Schauspielerin Sharon Tate ermordet hat, ist ihrer Krebserkrankung erlegen.

Sie starb am Donnerstagabend, wie eine Justizsprecherin in Kalifornien mitteilte. Die 61-Jährige litt an einem Gehirntumor. Ihr linkes Bein war amputiert worden, außerdem war ihre rechte Seite gelähmt.

Die brutalen Morde der Manson-Family

Die brutalen Morde der Manson-Family

Die kalifornische Kommission für Haftentlassung hatte im Juli eine Begnadigung der todkranken Frau abgelehnt Atkins gehörte zu der Manson-Family, die 1969 mehrere Morde im Prominentenviertel von Los Angeles, Bel Air, verübte. Sie drang mit zwei Mittätern in das von Filmregisseur Roman Polanski und der Schauspielerin Sharon Tate gemietete Haus ein; die schwangere Tate und vier weitere Anwesende wurden mit Küchenmessern erstochen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare