Was steckt dahinter?

Gesichtsscan in Lokal: Schöne dürfen gratis essen

Zhengzhou - In einem Restaurant in China kann man neuerdings nicht nur mit Geld für sein Essen bezahlen. Die neue Währung des Hauses: Schönheit. Was steckt dahinter?

Kein Cash, dafür aber nach dem Restaurantbesuch mit Schönheit für das Essen bezahlen? In einem koreanischen Restaurant im chinesischen Zhengzhou soll das tatsächlich möglich sein, berichtet das Onlineportal Yahoo unter Berufung auf Berichte der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua.

Die Eigentümer des koreanischen Restaurants haben sich eine wirklich irrwitzige Marketingstrategie für ihr Lokal ausgedacht. Mittels Gesichtsscanner werden alle Gäste vor dem Essen fotografiert. Danach werden die Bilder einer "Expertenjury" vorgelegt, die über die Schönheit der Restaurantbesucher urteilt. Diejenigen, die den Schönheitsidealen der Jury am meisten entsprechen, bekommen ihr Essen kostenlos.

Mit Schönheit im Restaurant bezahlen - eine witzige Werbeidee oder doch nur eine gewiefte Marketingaktion? Laut Yahoo soll das koreanische Restaurant eher letzteres im Sinn gehabt haben. Die sogenannte "Expertenjury", die das Aussehen der Gäste bewertet, soll ausnahmslos aus plastischen Chirurgen bestehen. Patientenanwerben beim Abendessen? Da dürfte dem einen oder anderen Gast der Appetit wohl sehr schnell vergehen.

vin

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 17 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 17 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare