Österreich

Kokain für 40 Millionen gefunden

+
Die österreichische Polizei hat Kokain im Wert von 40 Millionen Euro beschlagnahmt.

Wien - Österreichische Ermittler haben bei einer Razzia Kokain im Wert von rund 40 Millionen Euro sichergestellt. Das ist der größte Fund in der Geschichte des Landes.

Mit 206 Kilo sei dies der bisher größte Fund dieser Droge im Alpenland, berichtete der Sender ORF am Mittwoch. Sechs Menschen wurden bei der Razzia am Dienstagabend im Raum Wien festgenommen. Nach Vermutungen der Polizei kommen die Drogendealer aus dem südamerikanischen Raum und sind Teil einer internationalen Bande.

Die Beamten waren nach wochenlangen Beobachtungen auf die Spur der Männer gekommen, am Dienstagabend schlugen sie dann bei mehreren Hausdurchsuchungen zu. Dabei fanden sie in einer Fabrikhalle in Stockerau bei Wien die 206 Kilogramm Kokain, die in Sporttaschen versteckt waren. Bisher ist unklar, ob die Droge für den österreichischen Markt bestimmt war oder weiter geschmuggelt werden sollte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Kommentare