König Harald bietet Obama Bett im Schloss an

+
König Harald bietet US-Präsidenten Barack Obama eine Übernahtungsmöglichkeit in seinem Schloss an.  

Oslo - US-Präsident Barack Obama soll nach der Verleihung des Friedensnobelpreises in Oslo in einem königlichen Bett schlafen.

Lesen Sie auch

Stimmen zum Friedensnobelpreis

Wie ein Hofsprecher in Oslo am Freitag bestätigte, hat König Harald V. (72) den Träger des diesjährigen Nobelpreises zur Übernachtung in der “Haakon-VII.-Suite“ des Osloer Schlosses eingeladen.

Sie wurde 1907 erstmals bei einem Besuch des dänischen Königs Frederik VIII. genutzt. Sollte die First Lady Michelle Obama zur Verleihung am 10. Dezember mit über den Atlantik kommen, will der norwegische Regent für sie die “Königin-Maud-Suite“ herrichten lassen.

In Norwegen gilt allerdings als höchst unsicher, ob Obama vor oder nach der Nobelpreis-Zeremonie überhaupt in Oslo übernachten will oder das Bett in seinem Dienstflugzeug “Air Force One“ aus Zeitgründen dem im Osloer Schloss vorzieht.

Friedensnobelpreis: Obama als Hoffnungsträger

Der 48-jährige Präsident hat nach knapp neun Monaten im Amt völlig überraschend den Friedensnobelpreis zuerkannt bekommen, weil er nach Meinung des Nobelkomitees für einen weltweiten Stimmungswechsel zugunsten von Diplomatie und friedlicher Zusammenarbeit gesorgt hat. Der Preis ist mit zehn Millionen schwedischen Kronen, umgerechnet knapp einer Million Euro, dotiert. 

dpa

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare