Flugzeugabsturz

Regierung Malta: Fünf Franzosen bei Absturz gestorben

+
Ein maltesischer Rettungswagen ist auf dem Weg zu einem Krankenhaus. Am internationalen Flughafen von Malta ist ein militärisches Kleinflugzeug abgestürzt. Foto: Lino Arrigo Azzopardi/Symbolbild

Luqa (dpa) - Die fünf Todesopfer des Absturzes eines Kleinflugzeugs in Malta sind nach Angaben der maltesischen Regierung Franzosen.

"Die sterblichen Überreste von fünf französischen Staatsangehörigen sind gefunden worden", schrieb Premierminister Joseph Muscat am Montag auf Twitter.

Der Flieger sei Teil einer Operation der französischen Zollbehörde gewesen, in deren Rahmen in den vergangenen fünf Monaten die Routen illegalen Menschen- und Drogenhandels verfolgt wurden, hieß es in einer Mitteilung der Regierung.

Bei der Maschine, die kurz nach dem Start am Montagmorgen abgestürzt war, habe es sich um ein zweimotoriges Flugzeug vom Typ Metroliner gehandelt. Augenzeugen zufolge habe es keine Explosion vor dem Absturz gegeben, hieß es.

Bericht "Times of Malta" mit Video - Englisch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Er wiegt 131 Tonnen! Schwertransporter rutscht in Straßengraben

Er wiegt 131 Tonnen! Schwertransporter rutscht in Straßengraben

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Werder zu fahrlässig im Abschluss

Werder zu fahrlässig im Abschluss

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare