Kirchendieb: Tut mir leid, aber ich bin arm

+
Ein Kirchendieb hat in den USA ein Entschuldigungsschreiben hinterlassen.

Ellenwood/USA - Nach einem Diebstahl in einer Kirche im US-Staat Georgia hat der Täter um Entschuldigung gebeten. Er kritzelte eine Entschuldigung an die Wand, die er an Gott richtete.

Nach einem Diebstahl in einer Kirche im US-Staat Georgia hat der Täter um Entschuldigung gebeten. Der unerkannt entkommene Dieb hinterließ eine auf die Wand gekritzelte Botschaft mit den Worten: “Es tut mir leid, aber ich bin arm. Vergib mir, Gott“. Nach Angaben des Pfarrers wurde bei dem Diebstahl am Wochenende teure Ausrüstung entwendet, darunter Mikrofons und ein Laptop.

Der Dieb hatte auch den Safe aufgebrochen, aber der war leer. Es war bereits das vierte Mal binnen zwei Jahren, dass die Kirche in Ellenwood südöstlich von Atlanta ausgeraubt wurde. Pfarrer Roger Davis witzelte, er denke darüber nach, selbst eine Botschaft zu hinterlassen und potenzielle Diebe aufzufordern, sie möchten statt eines Diebstahls lieber ihn anrufen. Die Kirche würde dann eine Kollekte für sie veranstalten.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Kommentare