23 Kinder sterben durch Schmerzmittel

Dhaka - Tödliche Nebenwirkungen eines Schmerzmittel-Sirups haben in Bangladesch innerhalb eines Monates mindestens 23 Kinder das Leben gekostet.

Wie die Zeitung “New Age“ am Donnerstag berichtete, starben die Kindern im Alter zwischen acht Monaten und 13 Jahren an Nierenversagen, nachdem ihnen ein Paracetamol-Sirup verabreicht worden war. Mindestens 26 weitere Kinder seien schwer erkrankt und würden in Krankenhäusern behandelt.

Die Behörden leiteten eine Untersuchung ein. Die Herstellerfirma wurde vorübergehend geschlossen. Ob der Sirup verunreinigt war, steht noch nicht fest.

Erst Anfang Juni waren nach einer landesweiten Behandlungskampagne ein sechsjähriges Mädchen gestorben und mehr als 400 weitere Kinder erkrankt. Den Opfern waren bei einem staatlich organisierten Programm Vitamin-A-Kapseln sowie Mittel gegen Würmer verabreicht worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Kommentare