Kind übernimmt Kommando im Flughafen-Tower

+
Kennedy-Flughafen in New York

New York - Am New Yorker Kennedy-Flughafen hat kurzzeitig ein Kind die Kontrolle im Tower übernommen. Auf einem Tonband gibt eine Kinderstimme Piloten Anweisungen.

Die US-Luftverkehrsbehörde FAA erklärte am Mittwoch, sie habe nach entsprechenden Medienberichten Ermittlungen aufgenommen. Der Fernsehsender WFXT-TV verbreitete am Mittwoch eine auf den 17. Februar datierte Aufnahme mit einer Kinderstimme, die Piloten Anweisungen gibt. So erteilt es mit einem fröhlichen “Adios, Amigo“ einem Flugzeug die Startgenehmigung. Kurz darauf ist eine Männerstimme zu hören, die sagt: “So ist das, Leute, wenn die Kinder schulfrei haben.“

Die Luftverkehrsbehörde erklärte, bis zum Abschluss der Ermittlungen würden die möglicherweise in den Vorfall verwickelten Angestellten beurlaubt. “Dieses Verhalten ist nicht akzeptabel.“ Die Gewerkschaft der Fluglotsen verurteilte den Zwischenfall. “Das deutet nicht auf die höchsten professionellen Standards hin, die sich die Lotsen selbst gegeben haben und die sie an jedem einzelnen Tag zur Weiterentwicklung der Flugsicherheit übertreffen“, hieß es in einer Erklärung.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare