Mit Herzrhythmusstörungen in Klinik

560 Kilo: Ex-schwerster-Mann-der-Welt tot

+
Manuel Uribe kam 2006 mit seinen 560 Kilogramm ins Guinnessbuch der Rekorde.

Monterrey - Der einstmals schwerste Mann der Welt ist tot. Der Mexikaner Manuel Uribe sei in einem Krankenhaus in Monterrey gestorben, berichteten lokale Medien unter Berufung auf seine Familie.

Der 48-Jährige sei Anfang Mai wegen Herzrhythmusstörungen in die Klinik gebracht worden.

Im Jahr 2006 wurde Uribe mit einem Gewicht von 560 Kilogramm als schwerster Mann der Welt ins Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen. Später unterzog er sich einer Diät und nahm mehr als 200 Kilo ab, wie die Zeitung „Excélsior“ berichtete. Der Gewichtsverlust habe allerdings zu schweren gesundheitlichen Problemen geführt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Meistgelesene Artikel

Suchbild: Erspähen Sie das Tier auf diesem Foto? Es ist so gut versteckt, dass es fast niemand schafft

Suchbild: Erspähen Sie das Tier auf diesem Foto? Es ist so gut versteckt, dass es fast niemand schafft

Jungvögel-Sterben: Studie vermutet Pestizide als Grund - und macht dann eine erschreckende Entdeckung

Jungvögel-Sterben: Studie vermutet Pestizide als Grund - und macht dann eine erschreckende Entdeckung

Corona: Ärzte in Russland stürzen unter mysteriösen Umständen aus dem Fenster - „Habe keine Erklärung" 

Corona: Ärzte in Russland stürzen unter mysteriösen Umständen aus dem Fenster - „Habe keine Erklärung" 

Corona-Krise: China soll Warnung vor Covid-19 sechs Tage verzögert haben

Corona-Krise: China soll Warnung vor Covid-19 sechs Tage verzögert haben

Kommentare