700 Kilo Elfenbein am Flughafen beschlagnahmt

+
Zoll und Polizei haben in der Nacht zum Mittwoch auf dem Flughafen Nairobi knapp 700 Kilogramm Elfenbein beschlagnahmt.

Nairobi - Zoll und Polizei haben in der Nacht zum Mittwoch auf dem Flughafen Nairobi knapp 700 Kilogramm Elfenbein beschlagnahmt.

Die Schmuggelware sollte an Bord eines Flugzeuges nach Thailand gehen, teilte ein Sprecher der Naturschutzbehörde KWS mit. Eine ähnlich große Menge Elfenbein sei auf dem Flughafen von Addis Abeba in Äthiopien beschlagnahmt worden. Der Wert des Elfenbeins wird auf mehr als eine Million Dollar geschätzt. Zunächst blieb unklar, ob das Elfenbein von gewilderten Elefanten aus Ostafrika oder anderen Teilen des Kontinents stammte.

Der Bestand von Elefanten in Kenia und Tansania hat sich seit dem Verbot des Handels mit Elfenbein vor 20 Jahren zwar erholt, doch seit mehr als einem Jahr warnen Wildhüter vor einer erneuten Zunahme der Wilderei. Allein in diesem Jahr sind in Kenia 128 Fälle gewilderter Elefanten bekannt geworden, im vergangenen Jahr töteten Wilderer fast 100 Elefanten. Die Zunahme der Wilderei ist besonders dramatisch, da die Elefanten bereits durch die anhaltende Dürre und Nahrungsmangel geschwächt sind. In den vergangenen drei Monaten starben in Kenia mindestens 20 junge Elefanten an den Folgen der Trockenheit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Kommentare