"Hüter der Golden Gate Bridge"

Berühmter Lebensretter: Darauf kommt es im Ernstfall an

+
Kevin Briggs hat in den USA mehr als 200 Menschen das Leben gerettet.

Aachen - Der frühere US-Polizist Kevin Briggs ist einer der berühmtesten Lebensretter der Welt. Auf einem Seelsorge-Kongress in Aachen verrät er, was gegen Suizid-Gedanken hilft.

Briggs ist bekannt geworden, weil er auf der Golden Gate Bridge in San Francisco mehr als 200 Menschen davon abgehalten hat, in den Tod zu springen. Auf dem Weltkongress zur Telefonseelsorge sagte er am Donnerstag in Aachen: „Aktives Zuhören ist etwas ganz Wichtiges - kleine Wiederholungen, kleine Ermutigungen.“

Der 53-Jährige bekam als Autobahnpolizist den Beinamen „Hüter der Golden Gate Bridge“. Nach 23 Berufsjahren ging er in Rente. Mittlerweile klärt Briggs weltweit mit seiner Organisation „Pivotal Points“ (Angelpunkte) über psychische Erkrankungen auf, um Krisenmanagement und Suizidprävention zu fördern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik

Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 

Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet

Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.