Kauder: Kernenergie nie Teil des CDU-Wertefundaments 

+
Volker Kauder

Frankfurt - Die Kernenergie gehört nach Ansicht von Unions-Fraktionschef Volker Kauder nicht zum Wertekanon seiner Partei. Den Kurswechsel der Union in der Atomfrage verteidigte der CDU-Politiker.

"Die Kernenergie war noch nie Teil des Wertefundaments der CDU", das sagte Kauder der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstagsausgabe). Den Kurswechsel der Union in der Atomfrage verteidigte der CDU-Politiker. “Der wichtigste Merksatz der Politik heißt: Politik beginnt mit dem Betrachten der Wirklichkeit. Die Wirklichkeit hat sich mit dem Reaktorunfall in Japan nun verändert.“ Mit ihrem Energiekonzept aus dem vergangenen Jahr habe sich die Koalition zum Abschied aus der Kernenergie bekannt, weil den erneuerbaren Energien aus vielerlei Gründen die Zukunft gehöre. “Für die Union war die Kernenergie damit keine Energieform der Zukunft mehr“, betonte Kauder.

Japan-Katastrophe: Bilder vom Freitag

Japan-Katastrophe: Bilder vom Freitag

Bei der Dauer der Nutzung der Kernenergie in Deutschland wollte sich Kauder nicht festlegen. Dies hänge vom Ausgang der “Prüfungen und Überlegungen ab, die wir in dem beschlossenen Moratorium anstellen wollen“. Kauder versicherte, es werde keine Kürzung der finanziellen Förderung der erneuerbaren Energien geben. Das hatte der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel im Bundestag unter Verweis auf die Haushaltsplanungen der Bundesregierung vorausgesagt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons

Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons

Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt

Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt

Kommentare