Katzen grauenvoll getötet - US-Teenager angeklagt

Miami - Seine Nachbarn schwärmten geradezu von ihm, hielten ihn für einen freundlichen, wohlgeratenen Teenager. Jetzt ist der “nette Jungen von nebenan“ im US-Staat Florida wegen extremer Tierquälerei angeklagt worden.

Der 18-jährige Tyler Weinman soll 19 Katzen aus seiner Nachbarschaft auf grauenvolle Weise getötet und die verstümmelten Körper dann den Besitzern in die Vorgärten gelegt haben. Manchen Tieren waren die Schädel zertrümmert oder die Augen eingedrückt worden, anderen wurde die Haut abgezogen, der Kopf oder die Schnauze abgeschnitten, berichteten Medien am Montag. Bäuche waren aufgeschlitzt und Eingeweide herausgerissen worden.

Insgesamt waren in den vergangenen vier Wochen drei Dutzend Katzen in zwei Gemeinden bei Miami tot aufgefunden worden. Dort wohnte der Junge, dessen Eltern geschieden sind. Überführt wurde er den Medien zufolge durch Äußerungen in Internet-Chatrooms, in denen er sich auffallend häufig mit dem Katzensterben beschäftigt hatte. Am Sonntag wurde er festgenommen und angeklagt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Feuerwehrübung in Sulingen 

Feuerwehrübung in Sulingen 

Meistgelesene Artikel

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Kommentare