Katze verdurstet in Schließfach

Hamburg - Eine kranke Katze wurde in einem Schließfach am Hauptbahnhof eingesperrt. Passanten riefen die Polizei, als sie Geräusche hörten. Die Katze konnte zunächst gerettet werden, starb dann aber.

Eine kranke Katze ist in einem Schließfach des Hamburger Hauptbahnhofs eingesperrt worden und gestorben. Das Tier konnte zwar zunächst lebendig befreit werden, war aber bereits so ausgetrocknet, dass es starb, wie die Polizei am Mittwoch berichtete. Die Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Katze erheblich gelitten haben muss. Nun wird der Täter gesucht.

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

“Der Fachdienst für Umweltdelikte der Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen übernommen und ein Verfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet“, heißt es im Polizeibericht. Passanten hörten am vergangenen Samstag gegen 11.50 Uhr ein Jaulen aus dem Schließfach 457 und informierten das Bahnpersonal. Eine Schließfachaufsicht befreite die Katze.

Ein Tierarzt kümmerte sich sofort um sie, konnte sie aber nicht mehr retten. Die Sektion des Tieres in der Pathologie des Hygieneinstituts ergab, dass die graue Katze, ein Mischling der norwegischen Waldkatze, eine Nierenerkrankung hatte und mehr Flüssigkeit brauchte als normalerweise. Sie hatte am Bein hinten links eine große Schürfwunde und war weder gechipt noch tätowiert. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Katze zwischen Freitag und Samstag eingesperrt wurde.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare