Bunt und sexy

Zehntausende feiern Karneval in Rios Sambadrome

+
Gute Stimmung beim Karneval im Sambadrome in Rio de Janeiro.

Sao Paulo - Zehntausende Menschen haben am Fastnachtsdienstag den Umzug von Tänzergruppen im Sambadrome von Rio verfolgt. Um den Preis der besten Sambaschule wetteiferten zwölf Gruppen.

Zu den Favoriten gehört die Sambaschule Mangueira, die mehrere tausend Tänzer in grünen und rosafarbenen Kostümen zu einer Choreographie zusammenfügte, die die Tierwelt der Umgebung der Stadt Cuiaba darstellen sollte. Eine weitere traditionelle Schule, Beija Flor, würdigte mit ihrer Darbietung das brasilianische Pferderennen Mangalarga Marchador.

Bunt, sexy, Rio: Tänzer erobern Sambadrome

Sexy. Bunt. Rio: Tänzer erobern Sambadrome

In der Hafenstadt Santos wurde der Karneval von einem Brand auf einem Karnevalswagen überschattet, bei dem vier Menschen ums Leben kamen und fünf verletzt wurden. Nach Angaben der Feuerwehr fing der Wagen kurz nach der Parade der Samba-Schule Sangue Jovem am frühen Dienstagmorgen Feuer - er soll zuvor eine Stromleitung geschrammt haben. Der Bürgermeister der Stadt beendete nach dem Unfall die Parade.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare