Tropensturm "Ernesto" erreicht Karibik

+
Symbolfoto.

Mexiko-Stadt - Der Tropensturm „Ernesto“ hat die Kleinen Antillen erreicht. Meteorologen warnen: In den nächsten Tagen wird der Hurrikan die gesamte Karibik durchqueren.

Nach Angaben des US-Hurrikanzentrums in Miami überquerte der Wirbelsturm am Freitagmorgen (Ortszeit) die Inselkette, die den Atlantik von der Karibik trennt im Bereich der Insel Saint Lucia. Dort und auf einigen anderen Inseln galten Tropensturmwarnungen. Meldungen über Schäden lagen zunächst nicht vor.

Traumziele für die Flitterwochen

Traumziele für die Flitterwochen

In seinem Zentrum entwickelte der fünfte Tropensturm des Jahres Windgeschwindigkeiten von 75 Kilometern in der Stunde. Eine weitere Verstärkung schlossen die Meteorologen nicht aus. Nach Berechnungen des Hurrikanzentrums wird der Sturm in den nächsten Tagen die gesamte Karibik von Osten nach Westen durchqueren und auf die mexikanische Halbinsel Yucatán und den Westen Kubas zusteuern.

dpa

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion