Er erfand das berüchtigte Sturmgewehr

Kalaschnikow ringt mit dem Tod

+
Waffenerfinder Michael Kalschnikow

Moskau - Seine Erfindung brachte Millionen Menschen den Tod, jetzt liegt Michail Kalaschnikow, der Erfinder des gleichnamigen weltberühmten Sturmgewehrs, selbst im Sterben.

Er sei in einer Klinik in Ijewsk reanimiert worden, sagte der Gesundheitsminister der Region Udmurtien, Wladimir Muslow, am Montag der Nachrichtenagentur Interfax. Ijewsk liegt rund 1.300 Kilometer östlich von Moskau.

Der 94-jährige Kalaschnikow ist gesundheitlich schwer angeschlagen. In den vergangenen Monaten wurde er bereits mehrmals ins Krankenhaus eingewiesen.  

Das Kalaschnikow-Gewehr wurde seit 1947 bis heute weltweit rund 100 Millionen Mal hergestellt. Sein Erfinder hatte von seiner tödlichen Erfindung freilich wenig: Kalschinkow lebt von einer bescheidenen Pension in einer kleinen Wohnung. Seit 2003 ist er an einer deutschen Firma in Solingen beteiligt, die u.a. Regenschrime, Uhren und Messer unter seinem berühmt-berüchtigten Namen vertreibt. 

2006 sagte Kalaschnikow einmal, er sei heute "bestürzt, dass gerade meine Gewehre auf der Welt so viel Unheil anrichten".

tz

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare