Al Kaida ruft zu Anschlägen gegen USA und saudische Königsfamilie auf

Sanaa - Es ist das erste Lebenszeichen von Said al Dschiri nach einem Angriff der jemenitischen Luftwaffe auf den Al-Kaida-Anführer im Land: Im Internet ruft er zu Terror gegen die USA und Saudi Arabien auf.

Der Ableger des Terrornetzwerks Al Kaida in Jemen hat zu Anschlägen gegen die saudiarabische Herrscherfamilie und gegen US-Einrichtungen in der Region aufgerufen.

Die am Montag im Internet verbreitete Audio-Botschaft stammte von Said al Dschiri und war das erste Lebenszeichen des stellvertretenden Führers der Al Kaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP) seit dem 24. Dezember.

An jenem Tag hatte die jemenitische Luftwaffe al Dschiri und andere Al-Kaida-Anführer angegriffen. Al Dschiri sagte in seiner Botschaft der Al-Kaida-Führung in Afghanistan, dass die Gruppe trotz des Angriffs wohlauf sei.

Zugleich gratulierte er dem Nigerianer Umar Farouk Abdulmutallab für seinen Versuch, am ersten Weihnachtstag eine Maschine der Northwest Airlines auf dem Weg nach Detroit in die Luft zu sprengen. Der Nigerianer soll im Auftrag des Terrornetzwerks Al Kaida gehandelt haben und im Jemen ausgebildet worden sein.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Macron empfängt Putin in Versailles

Macron empfängt Putin in Versailles

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare