Kätzchen überlebt Schleudergang in Waschmaschine

Sydney - Ein Australier hat versehentlich sein Kätzchen Kimba zusammen mit seinen Klamotten in die Waschmaschine gesteckt. Das Tier hat den vollen Waschgang überlebt - inklusive Schleudern.

Das vier Monate alte Tier aus Australien kam mit dem Schrecken und entzündeten Augen davon, weil es das Waschmittel nicht vertragen hat, berichtete die Zeitung “Manly Daily“ am Donnerstag.

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

“Ich habe die Klamotten in die Maschine gepackt und das Waschpulver, und dann den Kaltwaschgang eingeschaltet, 30 Minuten“, erzählte Herrchen Lindsay Rogers, der seine Wäsche in einem Waschsalon in Sydneys Vorort Manly bringt, der Zeitung. “Als ich die anschließend die Tür aufgemacht habe, schaute Kimba raus und machte miau.“

Das weiße Perser-Kätzchen war ziemlich mitgenommen, unterkühlt und im Schockzustand, berichtete Tierarzthelferin Natalie Macdonald. Kimba bekam eine Infusion, und nach zwei Stunden “schnurrte sie wie ein kleiner Motor“, sagte Rogers. Die entzündeten Augen heilten innerhalb von zwei Wochen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare