Rund 4,6 Milliarden Jahre

Jupiter ist der älteste Planet unseres Sonnensystems

+
Der Jupiter ist der Methusalem unseres Sonnensystems. Foto: Foto: D. Peach/Chilescope Team/ESA

Welcher Planet war zuerst da? Forscher haben die Entstehungsgeschichte des Jupiters analysiert.

Washington/Münster (dpa) - Der Gasriese Jupiter ist nicht nur der größte, sondern auch der älteste Planet unseres Sonnensystems. Das berichten Planetologen der Universität Münster in den "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften ("PNAS").

Ihnen ist es nach Angaben der Universität erstmals gelungen, das Alter des Gasplaneten zu bestimmen. Bisher habe es nur Schätzungen gegeben, teilte die Hochschule am Dienstag mit. Der neuen Analyse zufolge war Jupiter bereits 4 Millionen Jahre nach der Entstehung des Sonnensystems ausgewachsen, während etwa unsere Erde rund 100 Millionen Jahre benötigt habe.

Das Alter von Jupiter ist schwer zu bestimmen, weil es sich um einen Gasplaneten handelt und es daher - anders als beispielsweise beim Mars - keine Gesteinsproben gibt, an denen sich das Alter messen lässt. "Zwar haben theoretische Modelle bereits vorhergesagt, dass Jupiter schnell entstanden sein muss, aber diese Voraussagen sind sehr ungenau", erläutert Thomas Kruijer, der inzwischen am Lawrence Livermore National Laboratory in den USA arbeitet.

Die Münsteraner Forscher gingen einen Umweg: Sie untersuchten Meteoriten, die aus dem Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter stammen. Die zugehörigen Asteroiden haben sich demnach zwischen einer und vier Millionen Jahre nach Entstehung des Sonnensystems gebildet, das rund 4,6 Milliarden Jahre alt ist. Die genaue Analyse der chemischen Zusammensetzung der Meteoriten zeigt, dass einige innerhalb, andere aber überraschenderweise außerhalb der Jupiterbahn entstanden sind.

Das bedeutet, dass es während ihrer Entstehung keine Vermischung von Material aus beiden Zonen gegeben hat. Um diesen Materialaustausch effektiv zu unterbinden, muss der junge Jupiter bereits nach einer Million Jahren auf die zwanzigfache Masse unserer heutigen Erde angewachsen gewesen sein, folgern die Planetologen.

Nach weiteren drei Millionen Jahren wog er der Analyse zufolge 50 Erdmassen. Sein endgültiges Gewicht von 384 Erdmassen habe der Gasriese dann sehr schnell erreicht.

Mitteilung der Universität Münster

Das könnte Sie auch interessieren

Wie werde ich Bibliothekar/in?

Wie werde ich Bibliothekar/in?

Neue Opulenz und die gewohnte Schlichtheit im Trend

Neue Opulenz und die gewohnte Schlichtheit im Trend

Was heißt ein steigender Eichenholz-Preis für den Möbelkauf?

Was heißt ein steigender Eichenholz-Preis für den Möbelkauf?

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

Meistgelesene Artikel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.