Heftige Unwetter in Mexiko

Junge während Messe von Kirchendach erschlagen

Mexiko-Stadt - Infolge der verheerenden Unwetter in Mexiko ist das Dach einer Kirche während einer Messe auf die Gottesdienstbesucher herabgestürzt. Ein zehnjähriger Junge kam dabei ums Leben.

In Mexiko ist ein zehn Jahre alter Junge beim Einsturz eines Kirchendachs ums Leben gekommen, weitere 28 Personen wurden verletzt. Wie mexikanische Medien berichteten, gab das provisorische Dach des Gotteshauses in der Stadt Ciudad Juarez am Sonntag nach tagelangen heftigen Regenfällen während einer Messe nach und stürzte auf die etwa 200 Gottesdienstbesucher.

Mexiko wird seit Tagen von heftigen Unwettern heimgesucht. Nach offiziellen Angaben haben die verheerenden Wirbelstürme „Ingrid“ und „Manuel“ Sachschäden in Höhe von umgerechnet sechs Milliarden Euro angerichtet. 309 Kommunen in 18 der 32 mexikanischen Bundesstaaten wurden zu Notstandsgebieten erklärt. Den Behörden zufolge kamen 149 Menschen ums Leben, 53 Personen werden noch vermisst.

So wüten die Tropenstürme in Mexiko

Bilder: So wüten die Tropenstürme in Mexiko

KNA

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Kommentare