Junge entdeckt 30 000 Jahre altes Mammut

Moskau - Begeisterung bei russischen Forschern: In der Tundra am Nordpolarmeer hat ein elfjähriger Junge die gut erhaltenen Überreste eines Mammuts entdeckt.

Vor schätzungsweise 30 000 Jahren sei das Tier im Alter von etwa 17 Jahren im Permafrost der Taimyr-Halbinsel eingeschlossen worden, sagte der Wissenschaftler Sergej Tichonow am Donnerstag der Agentur Itar-Tass. „So etwas findet man alle 100 Jahre einmal“, erzählte Tichonow.

Ein Expeditionsteam hatte das Mammut in den vergangenen Tagen vorsichtig geborgen, nachdem der Junge Jewgeni Salinder es entdeckt hatte. Der Permafrost schmilzt durch die Erderwärmung und gibt immer wieder Funde frei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare