Junge bohrt sich Essstäbchen in den Kopf

Peking - Chinesische Ärzte haben erfolgreich ein Essstäbchen aus dem Gehirn eines 14 Monate alten Jungen entfernt. Bei einem Sturz bohrte sich der Junge eines der Stäbchen durch seine Nase in den Kopf.

Der kleine Li aus der ostchinesischen Provinz Shandong spielte Ende Dezember mit den Stäbchen, während seine Mutter in der Küche den Abwasch erledigte. Als das Kind hinfiel, bohrte sich eines der Stäbchen durch seine Nase in den Kopf. Weil die Ärzte im örtlichen Krankenhaus ihm nicht helfen konnten, fuhren Lis Eltern mit ihm zehn Stunden im Auto nach Peking.

Die verrücktesten Geschichten aus aller Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Als die Familie im Bo-Ai-Krankenhaus in der Hauptstadt ankam, hatte der Junge hohes Fieber und einen unregelmäßigen Herzschlag, wie das Krankenhaus am Donnerstag mitteilte. Chirurgen hätten das Stäbchen, das sich vier Millimeter in Lis Gehirn gebohrt hatte, ohne größere Komplikationen entfernt. Li könne voraussichtlich in etwa einer Woche wieder nach Hause.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare