Regierung fordert Abschaltung von drei Reaktoren

Tokio - Die japanische Regierung hat einen Kraftwerksbetreiber aus Sicherheitsgründen zur Abschaltung von drei Atomreaktoren aufgerufen.

Ministerpräsident Naoto Kan forderte den Betreiber Chubu am Freitag auf, den Betrieb zweier laufender Reaktoren im Kraftwerk Hamaoka auszusetzen. Die Aufforderung gilt auch für einen dritten Reaktor, der bereits wegen einer geplanten Inspektion vom Netz genommen wurde.

Gespenstische Bilder: So sieht es im Horror-AKW aus

Gespenstische Bilder: So sieht es im Horror-AKW aus

Kan verwies in einer Pressekonferenz auf Berechnungen von Experten, wonach in der Region in den kommenden 30 Jahren eine 90-prozentige Wahrscheinlichkeit für ein größeres Erdbeben bestehe. Bei der Aufforderung an Chubu handele es sich um eine Vorsichtsmaßnahme angesichts der Katastrophe im Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi nach dem Erdbeben und dem Tsunami vom 11. März. Anwohner fordern schon seit längerem die Abschaltung von Hamaoka.

dapd

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 17 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 17 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare