Vor Australiens Küste

Japaner treibt stundenlang mit einem Surfboard auf dem Meer

+
Die Besatzung eines Containerschiffs fand den völlig entkräftetes Mann. Foto: MSC Crew/AP

Sydney (dpa) - Nach einer 16-stündigen Odyssee auf einem Surfbrett ist ein japanischer Tourist vor der australischen Küste von einem Schiff entdeckt und gerettet worden.

Der 37-Jährige sei vor dem Bulli Beach südlich von Sydney von einer starken Strömung erfasst und sechs Kilometer ins Meer hinausgezogen worden, sagte Polizeiinspektor Darren Wood am Samstag. "Er versuchte sechs Stunden lang, zurück zu paddeln, bis er völlig entkräftet war", fügte der Polizist hinzu.

Da niemand den Japaner als vermisst meldete, wurde auch keine Suche eingeleitet. Der Mann trug Shorts und ein dünnes T-Shirt und saß auf seinem gelben Surfboard, als ihn die Crew eines Containerschiffes am Freitag entdeckte und an Bord holte. Das warme Wetter habe dem Mann geholfen zu überleben, sagte Wood. Er wurde in einem Krankenhaus behandelt, das er noch am Freitagabend verlassen konnte.

Bericht abc.net

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump und Putin rücken zusammen

Trump und Putin rücken zusammen

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.