Japan: Bär verletzt neun Menschen an Raststätte

+
Angriffe von Schwarzbären (Symbolfoto) auf Menschen in dem Gebiet seien sehr selten, sagte Feuerwehrsprecher Tomohiko Akano.

Tokio - Ein 1,3 Meter großer Schwarzbär hat auf einer Raststätte in einem japanischen Gebirgsort neun Menschen verletzt, bevor er in einem Souvenirladen von einem Jäger erschossen wurde.

Das teilte ein Feuerwehrsprecher am Sonntag mit. Der Bär habe zunächst auf einem Busparkplatz der Raststätte in Nyukawa Menschen angegriffen, später sei er in dem Souvenirladen eingesperrt worden, bevor er von dem Jäger erschossen wurde. Von den angegriffenen Menschen sei niemand lebensgefährlich verletzt worden.

Die Raststätte liegt 230 Kilometer westlich von Tokio an einer Gebirgsstraße, die nur im Sommer für Busse und Taxis geöffnet ist.

AP

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare