Japan: Postbote versenkt Briefe und Karten in Fluss

Tokio - Weil ein Postbote in Japan bei seinem Chef Eindruck schinden wollte, hat er Dutzende Postkarten und Briefe in einem Fluss versenkt. Womit er nicht rechnete, war der Fleiß eines Fischers.

Weil ein Postbote in Japan bei seinem Chef Eindruck schinden wollte, hat er Dutzende Postkarten und Briefe in einem Fluss versenkt.

 So wollte er Zeit sparen. Womit der 22-Jährige nicht rechnete: Ein Fischer kurvte in der Gegend der japanischen Inlandsee mit seinem Schleppnetz herum und fischte die “Wurfsendung“ nichtsahnend heraus, wie die Nachrichtenagentur Jiji Press am Donnerstag meldete.

“Ich wollte schnell machen, damit mich mein Chef lobt“, rechtfertigte sich der Bote nach seiner Festnahme. Die Idee ging nach hinten los: Der Briefträger verlor seinen Job.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare