Unglück jährt sich zum zweiten Mal

Japan gedenkt Opfern der Tsunami-Katastrophe

+
Japan hat am Montag mit einer Schweigeminute der fast 19.000 Toten des schweren Erdbebens und des Tsunamis vor zwei Jahren gedacht. An einer Gedenkfeier in Tokio nahmen auch Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko teil.

Tokio - Japan hat am Montag mit einer Schweigeminute der fast 19.000 Toten des schweren Erdbebens und des Tsunamis vor zwei Jahren gedacht.

An einer Gedenkfeier in Tokio nahmen auch Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko teil. Punkt 14.46 Uhr (Ortszeit) schwiegen alle Anwesenden. Das war der Zeitpunkt, an dem am 11. März 2011 das Beben der Stärke 9,0 den Nordosten Japans erschütterte.

Bilder: Japan gedenkt Opfern der Tsunami-Katastrophe

Bilder: Japan gedenkt Opfern der Tsunami-Katastrophe

Es war das stärkste Beben, das je in Japan registriert wurde. Es löste einen Tsunami aus, der ganze Küstenorte wegspülte und auch im Atomkraftwerk Fukushima in drei Reaktoren zur Kernschmelze führte. Mehr als 100.000 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden und ihre Häuser verlassen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare