Japan

280 Einsatzkräfte jagen einen Affen

Hyuga - Nachdem ein aggressiver Affe in Japan mehrere Menschen verletzte, haben die Behörden eine Großjagd auf das Tier angeordnet.

Insgesamt 280 Einsatzkräfte seien an der Jagd auf den Affen beteiligt gewesen, teilte die Stadtverwaltung von Hyuga im Süden des Landes am Mittwoch mit. Bei ihnen habe es sich um professionelle Jäger, Feuerwehrleute und Behördenmitarbeiter gehandelt. Sie konnten den Affen schließlich einfangen. Weil keiner der Tierparks in der Region das Tier haben wollte, wurde es letztlich getötet.

Das männliche Tier soll den Angaben zufolge seit Ende August 18 Menschen angegriffen haben. "Viele Einwohner haben sich beschwert, dass sie gebissen und verletzt wurden", sagte ein Behördensprecher. "Das war ein ernstes Problem für unsere Stadt."

AFP

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen

Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen

Kommentare