30 Jahre Haft für US-Bombenbastler

San Diego - Ein Mann, der in seinem Haus in Kalifornien große Mengen Material zum Bau von Bomben gehortet hatte, ist am Montag zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Das Gericht in San Diego verhängte gegen den eingebürgerten Serben damit die Mindeststrafe, berichtete die Zeitung “San Diego Union-Tribune“. Der 55-Jährige hatte sich im März schuldig bekannt - auch dazu, zwei Banken überfallen zu haben.

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Die Staatsanwaltschaft betonte, der Angeklagte habe keine Verbindung zu terroristischen Gruppen. Warum er so viel Sprengstoff in seinem Haus sammelte, blieb aber unklar. In dem Wohnhaus befanden sich größere Mengen an gefährlichen Säuren und anderen Chemikalien, die sich zur Herstellung von Sprengsätzen, Sprengkapseln und Giftstoffen eigneten. Seine von ihm getrennt lebende Ehefrau beschrieb den Mann als psychisch labil.

Die Behörden waren der privaten “Bombenfabrik“ in Escondido bei San Diego im vergangenen November durch Zufall auf die Spur gekommen. Anfang Dezember wurde das Haus von Sprengstoffexperten in Brand gesteckt. Eine Räumung hielten die Behörden für zu gefährlich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare