Unfall bei der Pirsch

Jäger verwechselt Gefährten mit Tier - tot

Paris - Tragisches Ende einer Pirsch: Wohl weil er seinen Partner für ein Tier hielt, hat ein Jäger in Frankreich einen Jagdgefährten zur Strecke gebracht.

Das berichtete die französische Tageszeitung „Le Parisien“ am Montag unter Berufung auf die Polizei. Trotz des schnellen Eingreifens der Rettungskräfte, sei das 43 Jahre alte Opfer seiner schweren Schussverletzung am Hals erlegen.

Der Jagdunfall ereignete sich am Sonntagnachmittag in einem Waldstück nordöstlich von Paris. Die beiden Männer waren dort gemeinsam mit vier weiteren Gefährten auf die Pirsch gegangen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Kommentare