Italienische Terroristin erhängt sich im Gefängnis

+
Melazzi saß eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes an einem Regierungsbeamten ab.

Rom - Eine italienische Terroristin der “Neuen Roten Brigaden“ ist in Rom tot in ihrer Zelle aufgefunden worden.

Wie italienische Medien am Sonntag berichteten, erhängte sich die gebürtige Römerin Diana Blefari Melazzi am späten Samstagabend mit einem Strick aus zusammengeknoteten Bettlaken. Melazzi saß im römischen Gefängnis “Rebibbia“ eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes an dem Regierungsbeamten Marco Biagi ab. Ihre Anwälte hatten bereits mehrfach gefordert, die Verurteilte wegen ihres schlechten Zustands in eine psychiatrische Anstalt zu überweisen.

Biagi, Professor für Arbeitsrecht und Berater des Arbeitsministeriums, war am 19. März 2002 in Bologna erschossen worden. Zu dem Attentat bekannten sich die “Neuen Roten Brigaden“ - in Anlehnung an die Terrororganisation “Rote Brigaden“, die in den 1970er und 1980er Jahren zahlreiche Mordanschläge verübt hatte. Die lebenslange Haftstrafe für Melazzi war am vergangenen Dienstag in letzter Instanz vom Kassationsgericht in Rom bestätigt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare