Italiener schmuggelt über 1700 exotische Tiere im Auto

+
Auch Chamäleons befanden sich im Laderaum des Schmugglers.

Avellino - Der italienischen Polizei ist ein Schlag gegen den illegalen Handel mit exotischen Tieren geglückt. Der Familien-Van eines Schmugglers war prall gefüllt mit teuren Lebewesen.

Wie italienische Medien am Mittwoch berichteten, ging den Beamten in Avellino bei Neapel bei einer Routine-Kontrolle ein Händler aus Bari mit einem ungewöhnlich beladenen Auto ins Netz: Der Mann hatte in seinem Familien-Van 1702 exotische Tiere untergebracht. Bei den in Schachteln und Käfigen zusammengepferchten Wesen habe es sich unter anderem um Chamäleons, Meeresschildkröten und japanische Eichhörnchen gehandelt, die in Bari verkauft werden sollten.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Die Polizei schätzte den Wert der tierischen Fracht auf etwa 20 000 Euro.

dpa

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare