Italien: Nachts zahlen Raser mehr

München - Verkehrssündern drohen in Italien nachts künftig höhere Bußgelder als tagsüber.

Nach Angaben des ADAC in München werden bei bestimmten Delikten ab sofort in der Zeit zwischen 22.00 und 7.00 Uhr um bis zu ein Drittel höhere Bußgeldbeträge fällig. So zahlen Pkw- und Motorradfahrer, die 11 bis 40 km/h zu schnell unterwegs waren, tagsüber 155 Euro. Nachts müssen sie nun 207 Euro berappen. Wer zu dicht auffährt, muss am Tag 38 Euro zahlen. Nachts werden dafür 51 Euro fällig.

Besonders teuer wird es den Angaben zufolge für Alkohol- oder Drogensünder: Das Mindestbußgeld von 1500 Euro am Tag beträgt nachts 2000 Euro. Bei Tag ebenso wie bei Nacht wird ein ein- bis zweijähriges Fahrverbot verhängt und das Fahrzeug eingezogen und versteigert, sofern es Eigentum des Fahrers ist. Diese Regelungen gelten laut ADAC auch für Verkehrssünder aus dem Ausland.

dpa

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare