Experimente im All

ISS: Gewagte Experimente außerhalb der Station

+
Kalt und unendlich: So einen Außeneinsatz wünscht man niemandem.

Moskau - Auf einen weniger gemütlichen Weltraumspaziergang haben sich zwei russische Kosmonauten am Donnerstag begeben. Natürlich rein im Dienste der Wissenschaft.

Zur Montage einer Antenne sind zwei Kosmonauten der Internationalen Raumstation ISS ins All ausgestiegen. Das teilte die Flugleitzentrale bei Moskau am Donnerstag mit. Die russischen Raumfahrer Oleg Artemjew und Alexander Skworzow sollen bei den Arbeiten rund 400 Kilometer über der Erde auch ein Experiment mit Mikroorganismen zurück an Bord bringen.

Für den Einsatz seien sechseinhalb Stunden veranschlagt, sagte ein Mitarbeiter der Raumfahrtbehörde Roskosmos. Auf dem Außenposten der Menschheit arbeitet derzeit auch der deutsche Raumfahrer Alexander Gerst. Außerdem sind noch zwei US-Amerikaner und ein weiterer Russe an Bord der ISS.

dpa

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare