Israeli will 20 Vornamen - als Glücksbringer

+
Ein Israeli will 20 Vornamen haben, damit er mehr Glück hat.

Tel Aviv - Weil er glaubt, dass Vornamen wie „Ruhe“ und „Lächeln“ ihm Glück bringen, will ein Israeli gleich 20 solcher Namen eintragen lassen. Er musste sich auf vier beschränken.

Als “Glücksbringer“ hat ein Israeli 20 weitere Vornamen bei den Behörden beantragt. Die israelische Zeitung “Maariv“ berichtete am Dienstag, der etwa 40-jährige Mann habe beim zuständigen Amt hebräische Namen wie “Ruhe“, “Lächeln“ und “ständige Freude“ eintragen lassen wollen.

“Diese Namen werden mir zu einem besseren Leben verhelfen“, habe er der überraschten Beamtin erklärt. Nach längeren Debatten habe der Mann sich allerdings mit der Zahl der Namen zufrieden gegeben, die in eine israelische Identitätskarte passen: vier.

dpa

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare