Island verbietet Striptease-Clubs

Reykjavik - Island hat den Striptease verboten. Das Parlament beschloss, dass auch der letzte Club schließen muss. Schon einmal waren die Nackt-Bars fast verboten worden.

Ab 1. Juli darf auch im letzten isländischen Strip-Club nicht mehr gestrippt werden. Wie die Zeitung “Fréttabladid“ am Mittwoch berichtete, hat das Parlament Althing in Reykjavik dem von der Regierung vorgeschlagenen Total-Verbot ohne Gegenstimmen zugestimmt. Bei 31 Ja-Stimmen enthielten sich nur zwei Abgeordnete der konservativen Unabhängigkeitspartei.

Als Hintergrund des Verbots nannten Regierungssprecher die hohe Quote von Frauen aus anderen Ländern, die sich aus Armut als Tänzerin verdingen und in Bars oft zu direkten sexuellen Diensten gezwungen werden. Nach einem ersten, noch nicht ganz umfassenden Verbot vor einem Jahr hatten fast alle bis dahin existierenden Strip-Bars in Reykjavik bereits geschlossen. Nach dem neuen und erneut verschärften Verbot will auch der Betreiber des “Goldfinger“ im Reykjaviker Vorort Kópavogur dichtmachen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht

Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Kommentare