Er war für tot erklärt:

Mann erfriert in Leichenhaus

Moskau - Ein irrtümlich für tot erklärter Mann ist in Russland in die Kühlzelle eines Leichenhauses gebracht worden - und dort erfroren. So kam es zu dem grausigen Irrtum:

Ein Nachbar hatte den 57-Jährigen regungslos im Haus entdeckt und den Notdienst verständigt. Ärzte veranlassten seinen Transport in die Leichenhalle. Als der vermeintliche Tote zwei Tage später für die Beisetzung hergerichtet werden sollte, bemerkte der Totengräber ein Zucken der Lider. Kurz danach sei der Mann gestorben, teilte am Freitag die Staatsanwaltschaft in Pskow rund 700 Kilometer nordwestlich von Moskau mit.

Die Behörden suspendierten zwei Ärzte vom Dienst, die Justiz ermittelt wegen unterlassener Hilfeleistung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare