Irrflug-Piloten: Waren mit Laptops beschäftigt

+
Die Piloten, die über Washington umherflogen, waren mit ihren Laptops beschäftigt.

Washington - Die Piloten des 240-Kilometer-Irrflugs in den USA waren nach eigenen Angaben mit der Terminplanung an ihren Laptops beschäftigt und haben deswegen den Zielflughafen übersehen.

Sie hätten mit ihrem Verhalten Vorgaben der Fluggesellschaft verletzt, erklärten die Männer nach Angaben der Kommission für Verkehrssicherheit (NTSB). Der Copilot habe den Piloten nach beider Aussage über den monatlichen Dienstplan der Besatzung informiert, teilte die NTSB am Montag mit. Beide haben Spekulationen zurückgewiesen, sie seien im Cockpit eingeschlafen.

Lesen Sie auch:

Weiter Rätselraten um Irrflug von US-Maschine

Der Airbus der Fluggesellschaft Northwestern Airlines hätte am Mittwochabend in Minneapolis landen sollen. Doch die Maschine flog einfach weiter, und die Piloten reagierten mehr als eine Stunde lang nicht auf Funksprüche der Bodenkontrolle. Es war befürchtet worden, der Airbus hätte entführt sein können. Schließlich kam der Kontakt wieder zustande, die Piloten kehrten um und landeten mit erheblicher Verspätung am Zielflughafen.

AP

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare