Irische Flughäfen wegen Vulkanasche gesperrt

Dublin/London - Die irische Luftfahrtbehörde hat am späten Donnerstagabend neue Einschränkungen im Luftverkehr angeordnet. Über dem isländischen Vulkan Eyjafjallajökull braut sich wieder etwas zusammen. 

Die ersten Verbote gelten ab Mitternacht, Starts und Landungen werden dann teilweise ab Freitagmittag (Ortszeit) wieder möglich sein. Betroffen von den Schließungen sind die Airports in Donegal, Sligo, Knock, Galway und Kerry. Die Flughäfen von Dublin, Cork und Waterford sind nicht betroffen.

Der Eyjafjalla-Vulkan und die Aschewolke

Der Eyjafjalla-Vulkan und die Aschewolke

Nach Angaben der Luftfahrtbehörde IAA könnte es auch in den kommenden Tagen zu Einschränkungen kommen. Der Gletschervulkan Eyjafjallajökull auf Island stößt wieder mehr Asche in größere Höhen aus. Zuletzt war der Flugverkehr in Irland und Schottland am Mittwoch mehrere Stunden behindert.

Nach Angaben des Risikoanalytikers August Gunnar hatte die sehr dunkle Wolke am Mittwoch erstmals seit mehr als einer Woche wieder eine Höhe von über zehn Kilometern über dem Krater erreicht. Aus dieser Höhe war sie nach Beginn des Ausbruchs Ende April auf den europäischen Kontinent geweht worden und hatte den Flugverkehr dort knapp eine Woche fast komplett lahmgelegt. Seit vergangener Woche hatte die Intensität der Eruptionen deutlich abgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare