Irak: Mindestens 20 Tote bei Explosionen

Bagdad - Bei zwei Explosionen auf einem Markt in der südirakischen Stadt Basra sind nach offiziellen Angaben 43 Menschen getötet und bis zu 185 weitere verletzt worden.

Diese Zahlen nannte ein Sprecher der Gesundheitsbehörde von Basra, Salah Abid, am Sonntag. Unklarheit herrschte über die Ursache der Explosionen vom Samstagabend. Aus Polizeikreisen verlautete, es seien zwei Sprengsätze detoniert, darunter eine Autobombe. Dagegen führte der Polizeichef von Basra, Adil Daham, die Explosionen auf einen defekten Stromgenerator zurück. In der Stadt Ramadi riss am Sonntag ein Selbstmordattentäter acht Menschen mit in den Tod. Er sprengte sich nahe einer Polizeipatrouille mit seinem Auto in die Luft. Bei den meisten Opfern handelte es sich allerdings um Zivilisten, die vor einer Postfiliale Schlange standen, wie die Polizei mitteilte. 23 Menschen wurden bei dem Anschlag verletzt.

dapd

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare