Irak: Mindestens 20 Tote bei Explosionen

Bagdad - Bei zwei Explosionen auf einem Markt in der südirakischen Stadt Basra sind nach offiziellen Angaben 43 Menschen getötet und bis zu 185 weitere verletzt worden.

Diese Zahlen nannte ein Sprecher der Gesundheitsbehörde von Basra, Salah Abid, am Sonntag. Unklarheit herrschte über die Ursache der Explosionen vom Samstagabend. Aus Polizeikreisen verlautete, es seien zwei Sprengsätze detoniert, darunter eine Autobombe. Dagegen führte der Polizeichef von Basra, Adil Daham, die Explosionen auf einen defekten Stromgenerator zurück. In der Stadt Ramadi riss am Sonntag ein Selbstmordattentäter acht Menschen mit in den Tod. Er sprengte sich nahe einer Polizeipatrouille mit seinem Auto in die Luft. Bei den meisten Opfern handelte es sich allerdings um Zivilisten, die vor einer Postfiliale Schlange standen, wie die Polizei mitteilte. 23 Menschen wurden bei dem Anschlag verletzt.

dapd

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare